ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS BLOOD OF THE NATIONS [ACCEPT]

Accept

Blood Of The Nations [Hard / Heavy]


RELEASE: 20.08.2010


LABEL: Nuclear Blast

VERTRIEB: Warner Music Group

WEBSITE: www.acceptworldwide.com

Blood Of The Nations MySpace Amazon 

Nachdem sie sich ein paar Jahre aus der Heavy Metal-Szene zurückgezogen hatten, sind ACCEPT nun bereit mit voller Kraft sowie Enthusiasmus und neuem Album an die Metal-Front zurückzukehren. „Blood Of The Nations“, so der Name des neuen Longplayers, spiegelt den unverkennbaren Sound von ACCEPT wider – harte Riffs und unverkenn- und vergleichbare Heavy Metal-Power. Mit diesem Album schließen ACCEPT musikalischen nahtlos an ihre Erfolge aus den 80zigern an und führen die ACCEPT-Ära auch im neuen Jahrtausend glanzvoll weiter.



„Blood Of The Nations“ ist seit 10 Jahren das erste ACCEPT-Album und zugleich die Premiere für Sänger Mark Tornillo. Die Aufnahmen fanden in den Wintermonaten 2009 im Backstagestudio in Derbyshire, England statt. Der Band zur Seite stand der britische Produzent und Sabbat – Gitarrist Andy Sneap (Megadeth, Exodus, Arch Enemy, Nevermore). Wolf beschreibt die Aufnahmen mit folgenden Worten: „Es war außergewöhnlich. Diese neuen Songs mussten einfach aus uns raus. Da war so viel musikalische Energie, die sich über die Jahre angestaut hatte. Ich weiß nicht wo uns dieser Enthusiasmus hin tragen wird, aber eines weiß ich mit Bestimmtheit: So gut waren wir noch nie!“

„Blood Of The Nations“ beinhaltet alles, was einen großen Heavy Metal-Act, auszeichnet – horrende Riffs, starke Gitarrensolos, faszinierende Melodien und ausdruckkräftige Lyrics. ACCEPT sind zurück wo sie hingehören – an die Spitze.

Über die Band:
Die Geschichte von ACCEPT begann als die Heavy Metal-Szene noch in ihren Kinderschuhen steckte. Die erste Formation der Band trat 1968 in das Rampenlicht, großartige Erfolge blieben jedoch aus. Erst als das Line-up durch die Gitarristen Wolf Hoffmann und Gerhard Wahl sowie durch den Bassisten Peter Baltes und Drummer Frank Friedrich ergänzt wurde, ging es richtig los. Einem Auftritt bei dem deutschen Festival „Rock am Rhein“ folgten sogleich ein Plattenvertrag und der erste Longplayer „ACCEPT“. Frank Friedrich und Gerhard Wahl, die kurz nach dem ersten Release die Band verließen, wurden schließlich durch Stefan Kaufmann und Jörg Fischer ersetzt. In dieser Formation wurde 1980 das Album „I’m A Rebel“ aufgenommen, welches ihnen große Aufmerksamkeit sowie Lob von Seiten der Medien und Fans einbrachte.

Die folgenden Monate waren kennzeichnend für den fortwährenden Erfolg der Band in der Musikbranche. Zuerst erschien ihr Durchbruchsalbum „Breaker“ auf dem Markt, danach unterschrieb die Band einen Management-Vertrag mit Gaby Hauke, der bis heute nicht an Gültigkeit verloren hat. Zudem wurde ACCEPT als Support für Judas Priest für ihre Welttournee engagiert, welcher der Band zu großen Erfolgen auch außerhalb von Deutschland verhalf.

1982 folgte schließlich der von Metalfans hoch gelobte Longplayer „Restless & Wild“, der eine signifikante Entwicklung der Band widerspiegelte. Der Opening-Track „Fast As A Shark“ gilt als einer der ersten Speed-Metal-Songs in der Geschichte und wird bis heute von Bands wie Metallica oft als Einfluss erwähnt.

Der endgültige international Durchbruch aber folgte 1983 mit der Veröffentlichung von „Balls To The Wall“ – einem einzigartigen Meilenstein in der Geschichte der Band. Dieses Album, welches sich vor allem in seinen sehr nachdenklichen Lyrics von seinen Vorgängern unterschied, verhalf ACCEPT zu Superstar-Status. Die Single „Balls To The Wall“, die von Sklaven handelt, die zur Revolte aufrufen, wurde von dem Musiksender VH-1 zum größten Metal-Song der Geschichte gewählt. 2008 konnte man den Song im filmischen Meisterwerk „The Wrestler“ hören. Das Album verkaufte sich allein in Amerika über einen halbe Million Mal und markierte den ersten Gold-Erfolg der Band. Während einer Warm-up Show in ihrer Heimatstadt, traf die Band durch Zufall Jörg Fischer wieder, der sie anschließend bei ihrer Welttournee begleitete. Der Tour, die ihr Ende beim Monster Of Rock Festival fand, folgten zahlreiche weitere Veröffentlichungen: dem tief gehenden „Metal Heart“ (produziert von Scorpions-Produzent Dieter Dierks) schloss sich 1986 das Album „Russian Roulette“ (produziert von Michael Wagener) an.

Zu diesem Zeitpunkt gab es aber bereits Unstimmigkeiten in der Band. Peter Baltes, Wolf Hoffmann und Gaby Hauke (mittlerweile Gaby Hoffmann - nach der Hochzeit mit Wolf) wollten sich mehr um den amerikanischen Markt kümmern. Schließlich wurde entschieden, dass ACCEPT eine Pause einlegen und Sänger Udo Dirkschneider sich einer Solokarriere widmen würde. Udos erstes Soloalbum wurde zur Gänze von ACCEPT geschrieben und unter dem Namen U.D.O. veröffentlicht.

Nach dieser Pause trafen sich Peter, Wolf und Stefan wieder, um ACCEPT, diesmal mit neuem Sänger David Reece (Udos Solokarriere lief sehr gut), wieder zu beleben. Dem Release von „Eat The Heat“ im Frühjahr 1989 folgte eine Tour durch Europa. Diese Tour musste aber wegen einer Verletzung von Stefan Kaufmann frühzeitig beendet werden. Ende des Jahres 1989 beendeten ACCEPT alle ihre Aktivitäten.

Als 1990 das Live-Album „Staying A Life“ veröffentlicht wurde, war die weltweite Nachfrage nach einer Reunion überwältigend. In ihrer Originalformation mit Udo als Frontmann veröffentlichte die Band schließlich das sehr erfolgreiche Album „Objection Overruled“ und ging einmal mehr auf eine Welttournee. Zwei weitere Alben „Death Row“ und „Predator“ folgten. Zu diesem Zeitpunkt war es aber Stefan Kaufmann auf Grund seiner wiederkehrenden Verletzung nicht mehr möglich, an der geplanten Welttournee mitzuwirken. Als Ersatz wurde Stefan Schwarzmann angefragt, der gerne einwilligte.

Nach ihrer finalen Tour durch Amerika, Europa und Asien war die Band ausgelaugt und ermüdet. Über ihrer Zukunft stand ein großes Fragezeichen. Zwischen den Jahren 1997 und 2005 gingen die einzelnen Bandmitglieder individuellen Aufgaben und Projekten nach. Auf Grund der immensen Nachfrage der Fans weltweit, entschloss sich die Band 2005 in ihrer Orginalbesetzung zahlreiche Festivals in ganz Europa zu spielen.

Im Jahre 2009 wurden die ersten Weichen für eine weitere ACCEPT-Reunion gestellt. Nach einer Jam-Session in New Jersey, realisierten Peter Baltes und Wolf Hoffmann wie sehr sie die Band vermissen. Schnell wurde aber klar, dass Udo diesmal nicht mit an Bord seien würde, er wollte sich lieber um seine eigene Band U.D.O. kümmern.

Durch Zufall lernten Peter und Wolf schließlich den amerikanischen Sänger Mark Tornillo kennen. Nach einer gemeinsamen Jam-Session war schnell klar, dass ein neuer Leadsänger gefunden worden war. Ein neues Kapitel in der Ära von ACCEPT konnte somit begonnen werden.

Accept Discography:

  • 1979: Accept
  • 1980: I'm a Rebel
  • 1981: Breaker
  • 1982: Restless and Wild
  • 1984: Balls to the Wall
  • 1985: Metal Heart
  • 1985: Kaizoku-Ban (live)
  • 1986: Russian Roulette
  • 1989: Eat the Heat
  • 1990: Staying A Life (live)
  • 1993: Objection Overruled
  • 1994: Death Row
  • 1996: Predator
  • 1997: All Areas Worldwide (live)
  • 2010: Blood Of The Nations


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.95)



Zurück zur Übersicht


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 5 + 2 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Mikkel Schack Band
About To Destroy Something Beautiful


Knut und die herbe Frau
Knut und die herbe Frau


Accept
Blood Of The Nations


Simply Red
Stay


Heinzmann, Stefanie
Masterplan (Ltd.Pur Edt.)


Dr. Dre
Detoxification



© medienprojekt 2020 Impressum  Kontakt