ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS WUNDERBAR [RIECHMANN]

Riechmann

Wunderbar [Pop]


RELEASE: 24.07.2009


LABEL: Bureau B

VERTRIEB: Indigo


Amazon 

Hypnotisch und sphärisch: das einzige Soloalbum des Düsseldorfer Elektronikers.

Die Musikerlaufbahn von Wolfgang Riechmann (1947-1978) begann in den 60er-Jahren. Unter anderem arbeitete der Sozialarbeiter schon 1967 mit Michael Rother (Neu!) und Wolfgang Flühr (Kraftwerk) in der Schülerband Spirits Of Sound und später in der Düsseldorfer Amateurband Phön-x. Mit der Gruppe Streetmark veröffentlichte er zwei Alben: "Nordland" (1976) und "Eileen" (1977). Im November 1977 begann er, sein erstes und leider auch einziges Soloalbum aufzunehmen. "Wunderbar" enthält Elemente der Berliner (Tangerine Dream) und der Düsseldorfer Schule (Kraftwerk, La Düsseldorf, Neu!), erinnert stellenweise (Titelstück) aber auch an Pink Floyd. Trotz der Einflüsse kreiert der Multiinstrumentalist seine eigenen hypnotischen und sphärischen Qualitäten. Wolfgang Riechmann starb im August 1978, drei Wochen vor Erscheinen des Albums, nachdem ihn ein Betrunkener in Düsseldorfs Altstadt grundlos erstach.

"Riechmann hat erkannt, dass die elektronische Musik eine spezifische Ästhetik hat. Er nahm ihr die Kälte, indem er einfühlsame Melodiebögen schuf", schrieb die "Rheinische Post" 1979.

(Quelle: Indigo, 2009)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.87)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 2 + 5 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS
01Schiller
Sehnsucht Live

VÖ: 14.11.2008
02Ezio
Ten Thousand Bars - Live

VÖ: 09.01.2009
03Cole, Natalie
Leavin'

VÖ: 02.02.2007
04MacColl, Kirsty
Titanic Days

VÖ: 15.06.2007
05Beady Belle
Belvedere

VÖ: 25.04.2008
0678 Plus
Wandelwelt

VÖ: 20.06.2008
07Moby
Last Night

VÖ: 28.03.2008
08Shortino
Chasing my Dream

VÖ: 26.06.2009
09Bush, Kate
Aerial

VÖ: 03.11.2005
10Trembling Bells
Carbeth

VÖ: 08.05.2009

CD-WECHSLER

Underground Railroad
Twisted Trees


Picturebooks, The
Artificial Tears


MissinCat
Wow


Kenna
Make Sure They See My Face


Maysa
Metamorphosis


Johnson, Syleena
Best Of Syleena Johnson



© medienprojekt 2022 Impressum  Kontakt