ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS VIRTUAL SIN [POISON SUN]

Poison Sun

Virtual Sin [Hard / Heavy]


RELEASE: 19.11.2010


LABEL: Metal Heaven

VERTRIEB: Soulfood

WEBSITE: www.poisonsun.de

Facebook MySpace Amazon 

Ein erbarmungsloses Rock-Riff, ein feuriges Hook, dazu eine (weibliche) Stimme, die selbst dickstes Eis zum Schmelzen bringen kann: Wenn die brandneue Band POISON SUN mit dem Track ´VooDoo` in ihr kraftstrotzendes Debütalbum "Virtual Sin" einsteigt, gibt es bereits nach wenigen Sekunden kein Halten mehr. In dieser Gruppe wird Metal so geschmiedet, wie er seit Entstehung dieser Musikrichtung am überzeugendsten klingt – schnörkellos und unwiderstehlich. Man muss kein Prophet sein und ebenso wenig über hellseherische Fähigkeiten verfügen, um dieser Formation einen fulminanten Einstieg ins globale Geschäft vorauszusagen.

Die Überraschung von POISON SUN ist unüberhörbar Frontfrau Martina Frank, deren raue, tiefmelodische Gesänge sich wie Widerhaken im Ohr festsetzen. Martina Frank ist der Prototyp einer Rockröhre, wie man sie hierzulande lange nicht mehr gehört hat und auch international nur äußerst selten findet. In ihrem Timbre bündeln sich Rock, Blues und Metal mit der Fähigkeit, auch sensiblere Nummern mit dem entsprechenden Ausdruck zu singen. Martina Frank arbeitete früher als Technikerin in Tonstudios, verdiente sich Lob und Anerkennung als Background-Sängerin von Studioproduktionen der Bands UFO, Jane und Weinhold, um nun zusammen mit Herman Frank ihre eigene Gruppe aus der Taufe zu heben.

POISON SUN stammen aus Hannover und bereichern die deutsche Metal-Szene mit ihrer entfesselt-vitalen Umsetzung eines traditionellen Power Metals. Kopf, Produzent und (gemeinsam mit Martina) Songschreiber von Virtual Sin ist Gitarrist Herman Frank, ein erwiesener Fachmann für profundes Riffing und virtuoses Solospiel. Mit dem Duo Frank / Frank als treibendem Motor können aus den Songs von POISON SUN nur lupenreine Groove-Monster werden. Zumal Herman Frank dem Debüt in seinem eigenen ´Arena 20`-Studio einen durch und durch energetischen Sound verpasst hat.

Neben Herman und Martina Frank gehören noch Bassist Stefan Hammer und Schlagzeuger Florian Schönweitz zu POISON SUN, zuvor Mitglieder der vor kurzem aufgelösten Münchner Modern Metal-Band Silent Decay. Beiden wird die Aufgabe zuteil, die zehn Songs der Scheibe mit dem notwendigen Groove zu versorgen. Eine Angelegenheit, die das Rhythmusduo mit Bravour meistert.

Man kann also nur in höchsten Tönen schwärmen, wenn die Songs mit Urgewalt aus den Boxen donnern. Ob bei stürmischen Headbanger-Tracks wie ´RedNex` oder ´Rider In The Storm`, ob stampfend wie ´Hitman` und ´Virtual Sin` beziehungsweise hymnisch á la ´Princess` und ´ForEver` oder einfach nur atemberaubend wie in der verrockten Version des Pointer Sisters-Klassikers ´Excited`: POISON SUN begeistern in jeder Gangart. Vielleicht sollte man sich also doch kurz einmal als Weissager betätigen: Von dieser Band und ihrem fesselnden Debütalbum wird man in wenigen Monaten in aller Welt schwärmen.

(Quelle: GerMusica, 2010)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.87)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 5 + 9 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Band Of Heathens
Band Of Heathens


Get Well Soon
Vexations


Banks, Lloyd
The Rotten Apple


Iron & Wine
Kiss Each Other Clean


Navel
Frozen Souls


Illenberger, Ralf
Love Intense



© medienprojekt 2020 Impressum  Kontakt